Berichte im Rahmen der Kinderakademie

Um die Fotos zu vergrößern bzw. die Diaschau zu starten, bitte eines der Fotos anklicken!

25. Februar 2017

Solarracer und Schwenkventilator

Zwei Mädchen berichten aus den Kursen von Prof. Dr. Rainer Schmolz

 

Patricia K. Klasse 4a:

Der Solarracer ist ein Rennauto, das mit einer Solarzelle und mit einer Batterie angetrieben werden kann - also ein echtes Hybridfahrzeug! Ich habe mir den Kurs ausgesucht, weil ich wissen wollte, wie eine Solarzelle funktioniert. Unser Meister, Rainer Schmolz, hat es uns beigebracht und er hat es uns mit Männchen und Stühlchen erklärt und es war ganz leicht zu verstehen. Danach haben wir den Solarracer gebaut. Es hat mir richtig viel Spaß gemacht. Mit im Kurs ist auch noch Silke Schlaier. Sie ist sehr nett und hat alle unterstützt, wenn Hilfe nötig war. Mir hat sie zum Beispiel beim Verschrauben geholfen. Ich habe aber nicht nur viel über Solarzellen gelernt, sondern viel mehr. Es war richtig cool und ich empfehle es euch weiter!

Amira H. Klasse 4b:

Der Schwenkventilator ist ein elektrisch angetriebener Ventilator, der eine 90°-Schwenkbewegung macht. Dieser Kurs ist nur für Mädchen! Wir bauten, klebten und schraubten, was das Zeug hält. Außerdem bohrten und sägten wir und am Schluss durften wir den Schwenkventilator auch noch schön anmalen. Alle 8 Mädchen, die sich diesen Platz ergattert hatten, arbeiteten sehr intensiv und konzentriert. Ein Mädchen hatte Unterstützung von ihrer Freundin, die sie begleiten durfte. Alle Termine fanden im Tek-Point statt. Der Kurs ging über drei Termine und beim letzten Mal setzten wir den Motor ein und der Ventilator funktionierte. Allen hat es sehr viel Spaß gemacht.

12./13. Juni 2015

Welche Tiere und Pflanzen haben ihr Zuhause in der Zaber?

Dieser Frage gingen einige Jungen und Mädchen zusammen mit Herrn Dipl. Biologe Jürgen Pfleiderer im Rahmen des Hector-Kinderakademiekurses nach.

Bestes Wetter, ausgerüstet mit Kescher, Netzen und Schalen machte sich die Gruppe am Freitag auf zur Zabermündung. Zuerst wurden die Kleintiere und Pflanzen am Ufer untersucht und bestimmt bevor es schließlich ins Wasser ging.

„Ob wir wohl 50 verschiedene Lebewesen finden?“ Paul aus Beilstein setzt die Marke recht hoch und weckt damit den Ehrgeiz der kleinen Forscher.

„Ich hab was!“ hörte man immer wieder erschallen. Vorsichtig wurden alle Tiere aus der Zaber geholt in einem großen Eimer gesammelt. In einer der vielen Trinkpause im Schatten wurden alle Tierchen anhand Bestimmungslisten und –bilder benannt. Herr Pfleiderer erklärte nun, wie Wasserqualität bestimmt wird: Wichtig hierfür, welche Tiere findet man in diesem Fließgewässer. „Sollten wir die Steinfliegenlarve finden, gehört die Zaber fast automatisch zur Qualitätsstufe II.“

So ging die Suche natürlich umso motivierter weiter. Am nächsten Tag wurden alle Tiere unter dem Mikroskop untersucht und genau bestimmt. Hochkonzentriert suchten die kleinen Wissenschaftler „ihre“ Tiere in Bestimmungsbüchern, beobachteten diese unter dem Mikroskop und auf dem großen Bildschirm. Herr Pfleiderer konnte zu allen diesen Tieren noch interessante Informationen ergänzen.

Gemeinsam zählten die jungen Forscher, wie viele Tiere sie gefunden hatten: Dies waren:

3 Eintagsfliegenarten-Larven; 3 Köcherfliegenarten-Larven; mindestens 1 Bachflohkrebsart; 1 Wasserasselart; mindestens 2 Egelarten; 1 Art Schlammröhrenwurm; 1 einheimische Muschelart; Sphaerium cf. Corneum; die Kugelmuschel; Gehäuse von 4 Wasserschneckenarten; darunter Ancylus fluviatilis; die Mützenschnecke; mindestens 1 Plattwurmart; 3 Mückenlarven-Arten

Im Wasser also insgesamt mindestens 20 Arten Wirbelloser Tiere!

Am Bachufer patrouillierten Männchen der Gebänderten Prachtlibelle, eine wunderschöne Libellenart.

Aufgrund der hohen Gesamtartenzahl in Verbindung mit der Wertigkeit der einzelnen Artengruppen, konnte abschließend auch ohne den Fund von Steinfliegenlarven dennoch die Güteklasse II ermittelt werden!

 

„Ob das auch die offizielle Wassergüteklasse darstellt?“

„Wir sagen einfach I-II! Schließlich haben wir total viele Lebewesen entdeckt! Und ne 1-2 hatte ich auch in der letzten Mathearbeit!“ Ob Jans Argument allerdings reicht, das wusste nicht einmal Herr Pfleiderer zu beantworten.

Am Ende des Kurses wurden alle Lebewesen natürlich wieder in die Zaber zurückgebracht.

 

Bericht und Bilder: Petra Fink

Kurs "Willst du sägen, fräsen, bohren"

7. Mai 2015

Kursleiter und Fotos: Ulrich Kammerer

Chinesische Kalligraphie und Schrift
Wie „schreiben“ Chinesen? Was sind chinesische Schriftzeichen und woher kommen sie?
(Bericht: Dong Zhang, Dozentin, Fotos: Petra Fink)
Bericht Kalligraphie.pdf
PDF-Dokument [313.4 KB]
Wieso fliegt ein Flugzeug?
Bericht von Fabian K., Klasse 3b, Mai 2014
Wieso fliegt ein Flugzeug.pdf
PDF-Dokument [236.4 KB]
Forschungslabor Küche II
Bericht von Matthea R. aus der 3a vom 25.04.2012
KIAK_Forschungslabor_Küche_II.pdf
PDF-Dokument [207.6 KB]
Forschungslabor Küche
Ein Bericht von Nina, 4a
Forschungslabor Küche.pdf
PDF-Dokument [210.9 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hölderlin-Grundschule Lauffen am Neckar