Hölderlin-Grundschule

Hölderlin-Grundschule

Eltern

Eltern

Mitwirkung

 

Beteiligung an Aktivitäten

Viele Eltern unterstützen unsere Arbeit bei

·         Projekten und Lerngängen

·         Klassenfahrten

·         Schulfeiern…

Ohne diese Hilfe wären einige Aktionen gar nicht möglich.

Deshalb bedanken wir uns im Namen aller Kinder ganz herzlich.

 

Mitarbeit in Gremien

Wenn Sie aktiv das Schulgeschehen mitgestalten möchten, können Sie sich beim ersten Elternabend eines Schuljahres als Elternvertreter der Klasse Ihres Kindes wählen lassen. Die Elternvertreter aller Klassen treffen sich regelmäßig in der Gesamtelternvertretung, dem Elternbeirat, um Belange der Schule auch aus Elternsicht zu erörtern.

 

Für Anregungen und Fragen, die die Schule betreffen, finden Sie hier die Kontaktdaten der Elternbeiratsvorsitzenden Svea Blumenthal und von Simone Böß als ihrer Vertreterin.

 

Daneben sind Vertreter der Eltern auch in der Schulkonferenz. Die Schulkonferenz tagt zweimal im Jahr und besteht aus vierLehrern und vier Eltern, wobei Schulleiter und Elternbeiratsvorsitzende/-r Kraft ihres Amtes dabei sind.

 

Förderverein

Förderverein Hölderlin-Grundschule e. V.

 

Der Förderverein möchte dazu beitragen, das Schulleben der Kinder mit einer ganzen Reihe von Aktivitäten zu bereichern.

Der Förderverein organisiert und finanziert eine ganze Reihe von Veranstaltungen, die im Schulleben der Hölderlin-Grundschule ihren festen Platz im Jahresablauf haben.

 

Genannt seien beispielhaft die Organisation von Basketballturnier und der jährlich zwei großen Musicals in der Stadthalle zu Weihnachten und zum Abschluss der Vierer. Diese Feste bereichern das Schulleben maßgeblich.

 

Beispiele wären die anteilige Mitfinanzierung von verschiedenen Lerngängen und der jährlichen Theaterfahrten, des Erste-Hilfe-Kurses oder Inliner-Kurses.

 

Vielen Dank an die Vorsitzende Julia Reichhardt und Ihr Team von Eltern und Ehemaligen.


Wenn Sie Fragen und Anregungen haben, die den Förderverein betreffen, dann finden Sie hier die Kontaktdaten der Fördervereinsvorsitzenden Julia Reichhardt und ihrer Vertreterin.

 

 

 

Wichtige Informationen

 

Sicherheitskonzept

 

Prävention

 

Das Verhalten in Krisenfällen mit eventueller Evakuierung, z.B. bei Brand oder Verrauchung, werden zu Beginn jedes Schuljahres besprochen und durchgespielt.

 

In der Grundschule halten sich nur Schüler/-innen und Lehrer/-innen auf. Alle anderen Personen werden sofort von den Lehrern angesprochen.

 

Jährlich werden aktuelle Schülerlisten mit allen wichtigen Telefonnummern der Kinder und Familien, sowie Adressen angefertigt. Diese liegen für den Notfall in der Schule vor.

 

Sorgen Sie bitte immer dafür, dass wir Ihre aktuell gültigen Telefonnummern (privat, beruflich, mobil) haben. Teilen Sie jede Änderung umgehend im Sekretariat oder bei der Klassenlehrerin mit. Auch wenn sich die telefonische Erreichbarkeit nur für kurze Zeit ändert, schicken Sie Ihrem Kind einen Zettel mit. Sie gewährleisten damit, dass wir Sie in einem Notfall möglichst schnell erreichen können.

 

Akutfall

Bitte nicht in der Schule anrufen! Alle Schüler werden am Sammelplatz Parkplatz vor dem Sportgelände betreut.

ACHTUNG: Falls Abholung durch die Eltern, melden sie ihr Kind unbedingt direkt bei den Einsatzkräften ab,  damit der Überblick über anwesende Kinder behalten werden kann.

 

Entschuldigungen
Wenn Ihr Kind z.B. wegen Erkrankung dem Unterricht fernbleibt, müssen Sie dies unverzüglich noch vor Unterrichtsbeginn melden. Sie können zum Beispiel einem Mitschüler eine Entschuldigung mitgeben oder über das Meldeformular der Homepage ihr Kind entschuldigen. Mündliche Entschuldigungen von Schülern können wir nicht akzeptieren! 

Alle Lehrer sind angewiesen, bei unentschuldigterAbwesenheit sofort zu Hause nachzufragen.

 

In Ausnahmefällen ist eine telefonische Entschuldigung bei der Schulsekretärin ab 7.15 Uhr möglich oder eine Sprachnachricht auf dem Anrufbeantworter, falls das Sekretariat gerade nicht besetzt ist.

 

Spätestens am dritten Tag sollte eine schriftliche Entschuldigung dem Klassenlehrer vorliegen.Wenn ihr Kind dann wieder in die Schule geht, geben Sie ihm eine schriftliche Entschuldigung für die Fehltage mit Begründung mit.

 

Beurlaubung
Eine Beurlaubung vom Unterricht kann laut § ….nur in begründeten Ausnahmefällen gewährt werden. Dabei stellen die Erziehungsberechtigten einen schriftlichen Antrag auf Beurlaubung an die Schulleitung. Gründe für die Beurlaubung können sein:


a) Religiöse Gründe (z.B. Firmung, Konfirmation, Bayram)
b) Kuraufenthalte nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung
c) Teilnahme an außerschulischen Veranstaltungen
d) Besondere persönliche Gründe (z.B. Todesfall in der Familie, Wohnungswechsel)


Grundsätzlich können Beurlaubungen kurz vor Ferienbeginn oder nach Ferienende nicht genehmigt werden.

 

Schulweg
Wann immer möglich, sollte Ihr Kind den Schulweg zu Fuß zurücklegen. Das sorgt für Bewegung vor und nach dem Unterricht und bietet Gelegenheit soziale Kontakte zu üben und selbstständig zu werden. Achten Sie vor allem in der kälteren und somit dunkleren Jahreszeit darauf, dass Ihr Kind auf dem Weg zur Schule gut sichtbare Kleidung (evtl. "Leuchtdreieck") trägt.


Das Fahren zur Schule mit dem Fahrrad ist von Seiten der Schule erst ab der bestandenen Radfahrprüfung erlaubt.

 

Schulunfall
Teilen Sie dem Arzt und der Schule unbedingt mit, dass es sich um einen Schulunfall handelt. Der Arzt kann dann direkt mit dem Versicherungsträger abrechnen.

 

Erkrankung während des Schultages

Erkrankt oder verletzt sich Ihr Kind im Laufe des Schultages, versuchen wir Sie telefonisch zu erreichen. Im Interesse Ihres Kindes erwarten wir, dass Sie es in einem solchen Fall abholen, denn wir möchten nicht, dass ein erkranktes oder verletztes Kind seinen Schulweg alleine geht. Bis Sie in der Schule eintreffen, wird Ihr Kind natürlich betreut. Wenn Sie Ihr Kind in einem solchen Fall abholen, melden Sie sich auf jeden Fall im Sekretariat bzw. beim jeweiligen Lehrer.

 


Sprechstunden der Lehrkräfte
Das Hausaufgabenheft bietet sich zur Terminabsprache an.  Der Lehrer wird Ihnen ein oder mehrere Gesprächstermine vorschlagen, die sie über das Hausaufgabenheft bestätigen. So können Sie erreichen, dass die Lehrkraft wirklich ausreichend Zeit für Ihr Anliegen hat.

Jedes Jahr wird ein verbindliches Gespräch geführt, damit Sie als Eltern über den Entwicklungsstand ihres Kindes informiert sind.