Aktuelles

Aktuelles

Aktuelles | Bareis, Gabriele | 05.11.2018

Bach bewegt!

Hölderlin-Grundschüler singen beim »MESSIAH LIGHT« am 6.10.18 in Stuttgart.


Das Familienkonzert »MESSIAH LIGHT« in der Gaisburger Kirche in Stuttgart begeisterte die Zuhörer. Im Konzert mit der Gaechinger Cantorey und dem Messiah-Solisten zeigten die Schülerinnen gemeinsam im Chor mit 7 weiteren Schulen eindrucksvoll ihr Können. Beim Hallelujah erhoben sich die Zuhörer begeistert – „wie einst zu Händels Zeiten“. In die folgenden, ebenfalls von Karsten Gundermann arrangierten Kirchenlieder,  stimmten die Zuhörer mit ein.

 

 

Im Rahmen der SBM-Kooperation (Singen – Bewegen – Musizieren) mit der Musikschule
Lauffen a.N. und Umgebung nahmen 19 SchülerInnen der 2./3. Klasse der Hölderlin
Grundschule unter Leitung von Gudrun Koch, Fachbereichsleiterin Elementare
Musikpädagogik, am Projekt der Internationalen Bachakademie Stuttgart BACHBEWEGT!
SINGEN! 2018 teil.


Das Oratorium „Messias“ von Georg Friedrich Händel hatte Karsten Gundermann im Auftrag
der Bachakademie Stuttgart hierfür eigens in die Fassung „Messiah light“ umgeschrieben.


Seit Juni ´18 haben die singfreudigen SchülerInnen ein Mal wöchentlich in der Hölderlin
Grundschule geprobt. Hinzu kamen Probenbesuche der Stimmbildnerinnen der
Bachakademie in Lauffen und 3 Probentage in der Gaisburger Kirche in Stuttgart. Die
Musiklehrerin Gudrun Koch verstand es die SchülerInnen für dieses anspruchsvolle Projekt
zu begeistern. Ihrem großen persönlichen Engagement ist es auch zu verdanken, dass
„Messiah light“ organisatorisch wie musikalisch zu einem Erfolg für alle SchülerInnen wurde.


Auch den LehrerInnen der Grundschule sei ausdrücklich gedankt – die Lehrerinnen aus der 2.
Klasse haben das Projekt von Anfang an unterstützt und die LehrerInnen der 3. Klassen
haben in ihrem regulären Unterricht den nötigen Freiraum für die Proben geschaffen!

 

Auch die ehemaligen Klassenlehrerinnen aus den zweiten Klassen, Frau Hennig, Frau Walter
und Frau Weygoldt, besuchten das Konzert. Sie waren begeistert und von der Leistung der
SchülerInnen beeindruckt.


„Eine tolle Leistung der SchülerInnen“, konstatierte Gudrun Koch. „Sie haben schwierige,
ungewohnte Texte auswendig gelernt, musikalisch differenziert gearbeitet und schafften es
dabei immer wieder hoch konzentriert zu sein.“ Sie halfen sich gegenseitig und wuchsen als
Gemeinschaft zusammen. Viele Kinder sind stimmlich und darstellerisch/persönlich über
sich hinaus gewachsen und haben Selbstbewusstsein dazu gewonnen.


Solch ein Erlebnis lässt alle vorherige Anstrengung vergessen und es bleibt der Stolz auf das
Geleistete und die schöne Erinnerung.“