Aktuelles

Aktuelles

Aktuelles | Bareis, Gabriele | 22.07.2019

Lerngänge in die Feuerwehr

Bericht von Liah S. und David B. Klasse 4a am 24.7.2019

Am  24.7.19 , einen Tag nach der 4b, besuchte die Klasse 4a der Hölderlin-Grundschule die freiwillige Feuerwehr in Lauffen am Neckar. Bei der Feuerwehr angekommen erwartete uns schon Herr Krieg. Zuerst gingen wir in den Aufenthaltsraum. Dort hat er uns viele Wichtiges und Aktuelles über die Feuerwehr Lauffen erzählt.

 

Dann sind wir in die Umkleiden gegangen. Beeindruckend: Die Ausrüstung für einen Feuerwehrmann oder eine Feuerwehrfrau kostet ungefähr 1300 Euro. Diese Kosten übernimmt die Stadt Lauffen.

 

 

In 2 Feuerwehrautos waren jeweils eine Rettungsschere und ein Rettungsspreizer. Das sind schwere Geräte. Alle durften sie mal tragen. Sie waren echt schwer! In Lauffen in der Feuerwehr gibt es auch 8 Frauen.

 

 

Herr Krieg hat gesagt man darf ab 10 Jahren in die Jugendfeuerwehr. Wer Interesse hat, kann sich einfach mal vorstellen. Die Jugendfeuerwehr trifft sich während der Schulzeit am 2. und 4. Dienstag im Monat um 18.00 Uhr im Feuerwehrhaus.

 

 

Stimmen der Schüler und Schülerinnen der Klasse 4a:

 

Valentina G.: Mich hat es sehr beeindruckt, wie groß und schwer manche Geräte sind. Am besten gefallen haben mir die Fahrzeuge. Ich finde es gut, dass es auch Feuerwehrfrauen gibt und nicht nur Feuerwehrmänner.

 

Tamino v.O.: Für mich war neu, wie teuer die Fahrzeuge sind.

 

Liv G.:Mich hat beeindruckt, dass der Wassertank 2500 l fasst. Am besten gefallen hat mir, dass wir uns in die Autos setzen durften.

 

Diem-My T.: Ich wusste vorher nicht, was das A auf dem Helm bedeutet.

 

Ibrahim E.M.: Ich habe bei diesem Lerngang erfahren, dass es viele verschieden Fahrzeuge gibt. Mich hat besonders beeindruckt, wie schwer die mit Öldruck funktionierenden Rettungsscheren sind.

 

Daniel R.: Ich wusste davor nicht, dass die Fahrzeuge nicht über 16 Tonnen wiegen dürfen. Der riesige Motor des MZB hat mich fasziniert.

 

David B.: Am besten fand ich die Rettungsschere und den Rettungsspreizer, die so schwer sind, dass ich sie kaum hochheben konnte. Das ist unglaublich, dass die Feuerwehrmänner damit arbeiten können.

 

Mia P.: Ich finde es cool, dass wir die ganzen Fahrzeuge der Feuerwehr sehen durften. Ich kann es mir kaum vorstellen, dass der der Feuerwehranzug so viel Hitze aushalten kann.

 

Luan L.: Mir hat der Alarm gut gefallen.

 

Lennard P.: Mir haben die ganzen Fahrzeuge gut gefallen und auch alles, was Herr Krieg uns erzählt hat. Mir gefällt, dass jeder seinen Anzug hat. Für mich war irgendwie alles neu. Am besten aber hat mir gefallen, dass wir in die Autos reinsitzen durften.

 

Jasper W.: Ich fand es super, dass Herr Krieg auf alle unsere Fragen so genau geantwortet hat. Das Beste aber war, dass wir in die Fahrzeuge reindurften. Das war echt cool.

 

Fabian K.: Für mich war das Fahrzeug für die Umweltkatastrophen neu, das dem Landkreis gehört und das in Lauffen stationiert ist.

 

Luis M.: Am besten gefallen hat mir die Einladung zur Jugendfeuerwehr. Besonders beeindruckt hat mich auch, in wievielen Bereichen die Feuerwehr zum Einsatz ausrückt.

 

Leon H.: Mich hat vor allem beeindruckt, dass die Feuerwehr es schafft, innerhalb so weniger Minuten einsatzbereit zu sein.

 

Hendrik E.: Für mich war neu, dass nur der Kombi des Kommandeurs durch die Bahnunterführung durchpasst und die anderen großen Fahrzeuge einen anderen Weg wählen müssen.

 

Esila B: Ich wusste nicht, dass es so anstrengend ist bei der Feuerwehr. Die Feuerwehrleute müssen extrem fit und stark sein. Vielen Dank, Herr Krieg, dass Sie  sich für uns so viel Zeit genommen haben.

 

Alle: Die Führung war sehr toll!

 

Vielen Dank, Herr Krieg, für die super Führung!