Aktuelles

Aktuelles

Aktuelles | Bareis, Gabriele | 30.03.2020

Brief der Schulsozialarbeiterin an alle Eltern

Martina Baumann, Schulsozialarbeiterin an der Hölderlin-Grundschule und am Hölderlin-Gymnasium, Familientherapeutin und selbst Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern, wendet sich heute mit einem Brief an alle Eltern.

                                                                                                        Hölderlin-Grundschule, 30.3.2020

Liebe Eltern,

 

seit zwei Wochen machen wir alle eine neue Erfahrung: Wie es ist dauerhaft zu Hause zu sein, Freunde und Familie nur telefonisch oder per FaceTime / skype zu treffen und sich auszutauschen.

 

Für uns alle - Eltern und Kinder ist das nicht immer leicht und angenehm.

Zu Hause stelle ich als Mutter fest, wie die Motivation für die Schulaufgaben schwindet und die Kinder sich regelrecht wieder nach der Schule sehnen. Auch mir fehlen meine Außenkontakte.

 

Die Kinder sollen Schulaufgaben machen, wir Eltern sollen sie dazu motivieren und gleichzeitig zur Betreuung noch den Haushalt und Berufstätigkeit schaffen.

 

Das sind, je nach Familienkonstellation, eine ganze Menge Aufgaben auf einmal, und zwischendrin gibt es wenig Entlastung, außerdem wenig Möglichkeiten, streitende Geschwister mit Kontakten aus dem Freundeskreis auseinanderzuhalten oder Einzelkindern Spielkontakte zu ermöglichen.

 

Die Situation dauert noch eine Weile an – wie kommt man am besten durch die Zeit? Je länger die Situation anhält umso mehr werden sich Unmut und schwierige Verhaltensweisen zeigen oder verstärken. Wie können wir in dieser Krise gut miteinander umgehen?

 

Isolationsforscher vertreten die Ansicht, dass es hilft, eine Tagesstruktur zu haben: wann stehe ich auf, wann gibt es Frühstück, wann ist Lern- oder Homeoffice- Zeit. Das hilft! So werden Aufgaben untereinander gerecht aufgeteilt und der Tag bekommt mehr Sinn.


Wichtig ist, mit dem Kind ehrlich zu sein in Bezug auf Dauer der Situation und mit den Auswirkungen und der Aufklärung bzgl. des Coronavirus.

 

Gute Information für Kinder findet man im ZDF-Text unter https://www.zdf.de/kinder/logo/wichtige-infos-zum-coronavirus-100.html

 

Was mache ich, wenn mein Kind keine Lust mehr auf Schulaufgaben hat oder auf Aufgaben bestimmter Fächer?


Schätzen Sie ihr Kind ein, wie lange es gut konzentriert arbeiten kann, wann es eine Pause braucht oder welche kleine Belohnung oder Unterbrechung es motivieren würde. Dies können Bewegung, ein Spiel eine kleine Leckerei, Medienzeit, Lesen oder Vorlesen sein, Musik oder Hörbücher und vieles mehr ...


Bei geringer Motivation starten Sie am besten mit einem eher beliebten oder guten Fach. Achten Sie auf einen guten aufgeräumten und ruhigen Arbeitsplatz.


Wenn nichts mehr geht, ist es richtig, dem Kind eine größere Pause zu gönnen und entspannen zu lassen beim Spielen oder Beschäftigungen, die ihm Spaß machen.


Wenn nicht alle Schulaufgaben erledigt sind, ist das nicht so schlimm! Die Lehrkräfte werden die Kinder nach Schulbeginn in der Klasse wieder zusammenführen und den nötigen Stoff mit den Kindern durchnehmen.


Viel wichtiger in dieser besonderen Zeit ist die seelische Gesundheit von Kindern und uns Eltern. Nehmen Sie ihr Kind in den Arm und machen sie sich und ihrem Kind keinen Druck. Dies wird von der Schule nicht erwartet.

 

Gönnen Sie sich und ihren Kindern Rückzugsmöglichkeiten in den verschiedenen Zimmern oder auch in einer selbstgebauten Höhle im Wohnzimmer.

 

Auch wir Erwachsene brauchen immer mal wieder Pausen. Diese können Sie mit ihrem Kind vereinbaren, währenddessen kann es dann ein Hörbuch hören oder einen ausgewählten Film schauen oder in Bücher schmökern.

 

Abwechslung bringen auch gemeinsame Aktionen. An diese wird sich Ihr Kind- lange nach Corona- gerne erinnern. Viele Ideen dazu finden Sie auf unserer Schulhomepage.


Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit viel Kraft und Geduld in diesen besonderen Zeiten und freue mich auf den Neustart, wenn es wieder los geht mit dem Schulalltag.

 

Martina Baumann

Schulsozialarbeit Lauffen

 

Martina Baumann

Sozialarbeiterin FH, Familientherapeutin

Telefon 07133/2056916

E-Mail: martina.baumann@lauffen.de

 

Eltern können jederzeit Kontakt zu mir aufnehmen - telefonisch oder per mail.