Aktuelles

Aktuelles

Aktuelles | Bareis, Gabriele | 11.07.2020

Lerngang zur Kirrberghütte

Die Klasse 3a machte am Donnerstag, 9.7. einen Lerngang zur Kirrberghütte, einer Schutz-und Wanderhütte der Stadt Lauffen oberhalb des Seelochs gelegen.

 

Auf dem Weg dorthin suchten die Schüler die Pflanzen aus der aktuellen Pflanzenausstellung in der Schule. Es gab aber noch viel mehr zu entdecken: Vieles, was im Unterricht besprochen wurde, konnte hier in der Natur wiederentdeckt werden.

 

Es gab Kartoffelfelder in allen Stadien, in voller Blüte und riesig hoch lila blühend und welche mit verdorrtem Kraut, die darauf warteten geerntet zu werden. Die Getreidearten als ganzes Feld hatten eine ganz andere Wirkung als der einzelne Halm in der Schule. Das Bild faszinierte, wie die Gerstengrannen sich im Wind wogen, die Felder sich farblich absetzten, ein Blühstreifen mit lila Bienenweide trennte zwei Getreidefelder.

 

Der Gang entlang des Seelochufers bot neue Eindrücke: Mitten auf der Wasserfläche Seerosen, die wie eine Insel im See wirkten und ein Frosch, der sich auf dem Seerosenblatt in der Sonne wärmte und viele Wasserläufer, die tanzend über die Wasserfläche flitzten.

 

Am Rande eines Getreidesfeldes sah ein Kind ein riesiges Heupferd. Das blieb geduldig auf seiner Ähre sitzen, bis alle 24 Kinder es bestaunt hatten.

 

Der Aufstieg über eine steile Böschung konnte nur gemeinsam gemeistert werden. In einer Kette zogen sich die Kinder rauf und sicherten sich später wieder beim Rückweg. Hier wird das gegenseitige Helfen und Rücksicht nehmen ganz nebenbei geübt, wenn man in der Gruppe unterwegs ist.

 

In der Kirrberghütte angekommen nützten einige Kinder das bereitgestellte Wasser, um ihre Wasserflaschen aufzufüllen. Zwei Kinder bereiteten Kräutercreme aus Frischkäse und Schmand und frischem Schnittlauch zu. Natürlich wurde dabei auf die Hygiene geachtet. Jeder, der wollte, durfte probieren.

 

Die geplanten römischen Spiele wurden allerdings nicht gespielt, denn dicker Qualm auf der anderen Seite der B27 beanspruchte alle Aufmerksamkeit der Schüler. Müssten wir jetzt die Feuerwehr rufen? Diese Fragen wurde gleich beantwortet, denn schon hörten wir den Alarm von mehreren Feuerwehrfahrzeugen. Aus der Ferne ließ sich beobachteten, wie zuerst die Lauffener Feuerwehr anrückte und wenige Minuten später noch Nachschub aus den Nachbargemeinden dazukam. Auch ein Wasserstrahl war gut zu sehen. Mit „Wasser, Wasser!“rufend, waren alle Kinder voll dabei und einige recherchierten später daheim, was da gebrannt hatte.

 

Stimmen aus der Klasse 3a:

Sofia F.: Die Seerosen sahen aus wie eine große Decke. Die Kräutercreme und das Brot waren lecker.

Henry R.: Ich fand es toll, dass wir auf dem Berg bei der Kirrberghütte alles gesehen haben. Die Aussicht von dort ist super!

Filip T.: Es war sehr schön. Ich hatte davor noch nie einen Frosch gesehen. Die Wasserläufer sind blitzschnell.

Clara M.: Unterwegs sind wir einem Jagdhund begegnet. Und ich fand es schön, dass wir mehrere Pausen gemacht haben.

Silas A.: Ich fand es toll, dass wir die Natur entdeckt haben.

Zeynep S.: Mich hat es gefreut, dass ich mit Lieselotte die Kräutercreme zubereiten durfte.

Lotta F.: Ich fand es toll, dass es gar nicht so weit war, wie ich dachte.

Sia M.: Ich fand es toll, dass wir am Seeloch vorbeiglaufen sind. Wir haben viel gesehen.

Tim H.: Mir haben die vielen Züge gefallen, die vorbeigefahren sind und dass wir super Wetter hatten.

Benedikt P.: Das Raufklettern der Böschung und der Weg entlang vom Seeloch fand ich spannend.

Ricco S.: Die Kräutercreme und das Brot waren lecker. Die Hütte und das Seeloch fand ich auch richtig gut.

Emilia S.: Es war schön am Seeloch durch die Kleinen Wege zu laufen und zum Weg hochzuklettern. Das Tollste war bei der Hütte zu springen und zu klettern.

Antonia H.: Wir haben sehr viel über Blumen und Pflanzen gelernt. Vielen Dank an unsere Lehrer!

 

Vielen Dank auch an die Stadt Lauffen, besonders an Frau Kast, für die Bereitstellung des Schlüssels. von der Kirrberghütte. An diesem warmen Sonnentag bot der Schlüssel die Möglichkeit dort Gegenstände zu lagern, bei Regen wäre es dort ein trockener Zielort mit ganz eigenen Reizen geworden.

 

Am Tag darauf war auch die Klasse 3b auf dem Weg zur Kirrberghütte.

Am Freitag gab es keinen Brand zu beobachten, daher verlief vor allem der Aufenthalt in der Kirrberghütte, so wie geplant.

 

Stimmen aus der Klasse 3b:

Beno: Ich fand das Natur-Madala gut.

Jonathan: Ich fand den ganzen Lerngang toll.

Yade: Ich fand es lustig, Faulei zu spielen.

Moritz: Mir hat das gefallen, als wir Körner gezählt haben.

Tino: Super fand ich, dass wir Kartoffeln gekocht haben.

Enise: Es war zwar sehr weit, doch hat mir der Lerngang sehr viel Spaß gemacht.

Luisa: Die Aussicht auf Lauffen hat mir besonders gut gefallen. Die Kirrberghütte ist innen sehr schön.

Lana: Es war schön, einen ganzen Vormittag draußen zu sein. Wir haben viel gelernt, aber auch viel gespielt und gelacht.

Colin: Den Hinweg zur Kirrberghütte hat mir gefallen, weil er so schön abenteuerlich war.

Trace: Mir hat das Klettern und Spielen bei der Kirrberghütte sehr gefallen.

Finn: Wir haben uns selber unser Essen gekocht. Es war sehr lecker!

Leon: Der See hat mir besonders gefallen.

Lara: Ich habe versucht, aus den Körnern Mehl zu mahlen. Das war sehr toll!

Gabriel: Ich fand es cool, dass wir so viele coole Geheimwege kennengelernt haben.

Stephan B.: Ich habe gelernt, wie man Kartoffeln kocht.

 

An dieser Stelle einen großen Dank an Weingärtner Wörthmann, der seine Spritzarbeiten spontan unterbrochen hat, damit wir unseren Lerngang ungestört weiterführen konnten.