Aktuelles

Aktuelles

Aktuelles | Bareis, Gabriele | 21.09.2020

Einschulungsfeier 2020

Am Samstag, 19.9. feierte die Hölderlin-Grundschule ihre diesjährige Einschulung in der Stadthalle. Wegen der aktuellen Pandemiebedingungen war die Zahl der Gäste eingeschränkt.  Zum Einlass wurde eine Eintrittskarte benötigt.

 

 

Die Einschulungsfeier begann mit einem Gottesdienst mit Pfarrer Michael Donnerbauer und den beiden Religionslehrerinnen Mechthild Heuthe und Barbara Weidler unterstützt von drei Schülern aus der Klasse 4b: Jonathan G., Anton E.und Finn K..

 

 

Die Klassen 2a und 2b unter der Leitung von Susanne Fabritius und Sabine Spangenberg führten danach ein Theaterstück über die Geschichte von Swimmy vor. Wer diese Geschichte v on Leo Leonni gerne nochmal lesen möchte folge diesem Link Swimmy.

 

Die Vorbereitungen dafür hatten bereits vor den großen Ferien begonnen und in der ersten Schulwoche standen  neben dem regulären Unterricht viele Theaterproben in der Stadthalle auf dem Stundenplan.

 

 

Nachdem Miriam Link, stellvertretende Vorsitzende des Elternbeirats, den Kindern noch gute Tipps auf den Weg gegeben hat, hatten die Erstklässler ihre erste Schulstunde in ihrem Klassenzimmer. Die Erstklässler teilten sich mit entsprechenden Schildern auf in die Katzenklasse 1a mit Klassenlehrerin Sigrid Weygoldt und die Hundeklasse mit Klassenlehrerin Karolin Walter.

 

Alle Beteiligten gilt ein herzliches Dankeschön!

 

Wir wünschen den neuen Erstklässlern ein herzliches Willkommen und einen gesegneten Start an der Hölderlin-Grundschule.

 

Stimmen nach der Einschulungsfeier

 

In den zahlreiche Rückmeldungen aus der Elternschaft und dem Kollegium waren sich die Beteiligten einig, dass die coronabedingten Einschränkungen eine Konzentration auf das Wesentliche der Veranstaltung bewirkte.

Auch Schulleiter Marcus Saier gefielen die Neuerungen. Einige Eltern sprachen sogar den Wunsch aus, dass diese Beschränkung auch in Zukunft wünschenswert wären. Das ist ein interessanter Aspekt, der in den verschiedenen Gremien diskutiert werden wird.

Der Gottesdienst war sehr schön und stimmungsvoll. Herr Donnerbauer hat genau die richtigen Worte gefunden für die Erstklässler.

Die Theateraufführung ließ die Zuschauer in die Faszination der Unterwasser eintauchen und zog Klein und Groß in ihren Bann. Die kleinen Schauspieler wurden durch die gekonnte Lichttechnik von Hermann Boullion aufs Feinste unterstützt.

 

Finn K.: Mir gefiel die Geschichte von dem kleinen Leuchtkäfer, der seine besondere Aufgabe finden wollte. Ich fand es toll, dass ich beim Gottesdienst mitgespielt habe und dass mein Bruder zugeschaut hat.

 

Jonathan G.:  Fusko war traurig, weil er sich hässlich gefühlt hat und dank Glimmi fand er seine Aufgabe und er durfte leuchten. Die Geschichte wurde für die Erstklässler ausgesucht, weil sie zeigt, dass jeder eine Aufgabe hat. Der Gottesdienst war voll gut!