Aktuelles

Archiv: Aktuelles

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelles | Bareis, Gabriele | 07.05.2018 – 30.09.2018

Impressionen vom Stück - Bilder und Bericht

zur Uraufführung am Do.,17.Mai zu Ein Gramm Zunge

Bilder von den Proben in der Stadthalle vor der Aufführung der Chor u.-Theater-AG der Hölderlin-Grundschule. Zum Start,  bitte auf das Bild klicken.

 

Die Musik wurde uns freundlicherweise von Dag Reinbott, Profimusiker aus Berlin dazu zur Verfügung gestellt.

 

Hans-Martin Scharping, ehemaliger Schulleiter der Hölderlin-Grundschule, hat für seine Lauffener Mädchen und Jungs wieder ein Theaterstück auf den Leib geschrieben. 

Die Uraufführung des Märchens: Ein Gramm Zunge

 

Aufgeführt wurde am Donnerstag, den 17.Mai um 10.40 Uhr und 18.30 Uhr in der Stadthalle zu Lauffen.

 

 

gemalt von den aufführenden Kindern der Klasse 3a

 

Das Theaterstück mit Liedern nach einem bosnischen Märchen hat dies zum Inhalt: Der Musiker Orhan will immer nur singen und Gitarre spielen. Doch da wendet sich das Blatt. Durch den Tod der Eltern muss Orhan die Verantwortung für seine drei jüngeren Geschwister übernehmen.

 

Hilfe ist nötig. Sein Freund Murat hat die Lösung! Er soll einfach heiraten! Orhan weiß auch, wer ihm gefällt. Das schönste und klügste Mädchen der ganzen Stadt Sarajevo soll es sein.

Wird es ihm gelingen? Da gibt es noch zwei weitere Verehrer. Wen wird Mahira erwählen? Und wie geht es weiter mit einem, dem nur der Sinn nach Musik steht. „Schöne Worte bringen keinen Brei in den Topf“.

 

Hendrik E. aus der 3a verrät, wie die Geschichte weiterging:

 

Orhan versuchte mehrere Tage lang, Mahira mit seiner Musik zu begeistern. Eines Abends kam sie dann zu ihm auf die Straße und fragte Ihn, warum er die Musik für sie machte. Er sagte, dass er sie heiraten wolle. Mahira verriet ihm, dass er auch ihr gefallen würde, dass ihr Vater allerdings nur einen reichen Mann akzeptieren würde, da er selber ein armer Mann ist. Daraufhin fragte Orhan seinen reichen Freund Issaker, der als Kaufmann viel Geld hatte um Hilfe und lieh sich von ihm eine Menge Geld.

 

Im weiteren Stück geht es um einen Handel, in dem viel Geld und ein Gramm Zunge eine Rolle spielen. Das Stück endet nach einem Rollentausch mit einem weisen Urteil von Mahira, in der Verkleidung als Richter Kadi, das zu einem friedlichen Ende führt, das vom Publikum mit viel Applaus gefeiert wird.

 

 

Im Kaffeehaus werden die Sorgen des Alltags miteinander geteilt. Das ist Tradition. Beim Kaffee nimmt man sich Zeit für sich und für andere.

 

Gespickt mit vielen Sprichwörtern entführt uns Hans-Martin Scharping in die zauberhafte Welt eines bosnischen Märchens.