Aktuelles

Aktuelles

Aktuelles | Bareis, Gabriele | 11.06.2018

Schulgarten-Projekt

Die Entwicklung der Kartoffelpflanze erleben und vieles mehr

Gleich am ersten Tag nach den Pfingstferien überraschen uns die Stadtgärtner mit einer herrlichen Blumenpracht. Wertvoll herangezogene Setzlinge in voller Blüte wollen in die Erde. Das Beet war bereits vor den Pfingstferien gejätet. Doch zwei Wochen sieht man im Schulgarten:  Alles war wieder grün! Jetzt wissen wir, warum die Stadtgärtner ihre Beete vor dem Einpflanzen mit einer schwarzen Folie abdecken: Die vielen Wildkräuter sind sonst schneller. Viel Hände machen sich daran die Wildkräuter auszuzupfen. Super, manche Wildkräuter kann man ja sogar essen! Schnell wird die Pflanze gewaschen und alle Mutigen probieren. Jeder darf sich seine Lieblingsblume aussuchen und ein Plätzchen dafür jäten und diese dann einsetzen. Bis zu den Sommerferien wird diese Pflanze intensiv beobachtet, wie sich wächst und hoffentlich nicht beim Spielen zertreten wird. Die Kinder jäten, hacken und gießen. Alle freuen sich an der bunten Blumenrabatte im Schulhof.

 

 

Vielen Dank an die Lauffener Stadtgärtner, die uns so reich beschenkt haben!

 

Zwischen der Blumenpracht blühen gerade die Kartoffeln. Die Pflanzen stehen in unterschiedlichen Entwicklungsstadien für die Untersuchung im Unterricht bereit. Die Blatt-und Blütenform interessiert, wenn die Kinder die Pflanze abzeichnen sollen. Vorsichtig gräbt ein Kind, ob die Pflanze schon kleine Kartoffelknollen angesetzt hat.