Aktuelles

Berichte

Berichte | Bareis, Gabriele | 04.07.2024

Besuch im Druckhaus

Bericht von Pia A. Klasse 4b

 Am Freitag, 21.06.2024 liefen wir von der Schule zum Bahnhof. Wir gingen die Unterführung durch auf Gleis eins. Der Zug hatte 5 Minuten Verspätung. Aber als er kam, stiegen wir ein. In Heilbronn am Hauptbahnhof sollte das hintere Zugteil abgekoppelt werden. Mit dem vorderen Zugteil hätten wir weiterfahren sollen. Den Bahn-Mitarbeitern gelang jedoch die Abkopplung nicht. Da das alles zu lange dauerte, liefen wir zum Busbahnhof. Nach kurzem Warten stiegen wir ein, der Bus war rappelvoll. Plötzlich rief eine Frau, dass wir alle rausgehen sollten. Genauer hatte ich es nicht verstanden. Auf jeden Fall hielt der Busfahrer an. Er sagte zu der Frau: „Sie dürfen die Leute nicht beleidigen!“ Er schickte die Frau aus dem Bus. Da das auch Zeit gekostet hatte, verpassten wir den nächsten Bus an der Harmonie um 2 Minuten. Frau Floer beschloss stattdessen die Stadtbahn zu nehmen. Mit einer halben Stunde Verspätung kamen wir dann endlich im Druckhaus der Heilbronner Stimme an.

 

Zuerst begrüßte uns eine Frau. Sie zeigte uns den Film, indem man sehen konnte, wie die Zeitung entsteht. Danach muss jeder von uns eine blaue Warnweste anziehen. Die Frau führte uns zuerst zum Papierrollenlager. Dort erfuhren wir, dass eine Papierrolle so schwer wie ein Auto ist. Wir durften sogar sehen, wie eine Papierrolle eingespannt wurde. Kilian durfte sogar den Knopf drücken, damit die Rolle wieder rauskam. Im Farbraum durften wir das Malheur sehen. Dort war die Farbe ausgelaufen. Es war alles kaputt. Die Frau erklärte uns, dass mit den Farben schwarz, blau, gelb und rot alle Farben gemischt werden können. Dann gingen wir ins nächste Stockwerk.

 

Wir erfuhren, dass die Druckmaschinen so hoch sind wie zwei Giraffen und so schwer wie 200 Elefanten. Als nächstes durften wir die Herstellung der Druckplatten sehen. Dort durften wir auch das Experiment mit der Öl-Farbe machen. Die Öl-Farbe im Marmeladenglas mischt sich nicht mit Wasser. Wir hatten großes Glück, dass wir danach sehen konnten, wie das Echo gedruckt wurde. Wir beobachteten, wie die Maschinen die Prospekte einlegen.

 

Zum Schluss haben wir noch gesehen, wie die Zeitungen verpackt und auf Paletten gesetzt wurden. Hiermit war die Führung beendet. Wir gaben die Warnwesten wieder zurück und machen uns auf den Heimweg. Das klappte alles reibungslos. Mit vielen Eindrücken kamen wir wieder an der Schule an.